Rezensionen zu ML ~ FB

Noch nicht vervollständigt!


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vom Sofa direkt auf Hawaii, 1. September 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mana Loa: Familienbande (Kindle Edition)
Handlung

In jungen Jahren erlebt Nina Lorenz eine Gewalttat, die es ihr schwer macht, eine neue Beziehung einzugehen. Doch dann lernt sie Tom kennen.

Nina hat Visionen, wenn sie fremde Menschen berührt. Sie bekommt von einer Frau, die hawaiianisch spricht, Rätsel und Aufgaben gestellt, die sie lösen muss, um diese Menschen vor igendetwas zu schützen, zu retten oder das Leben zu beeinflussen.

Tom McAllister bleibt jedoch nicht lange fremd. Er bemüht sich sehr um Nina und tut alles, um sie zu erobern und achtet sehr darauf, dass ihrer Seele nicht noch mehr Leid angetan wird.

Schnell ist klar, dass das Tom ein Geheimnis in sich trägt. Ninas Aufgabe ist es, dieses zu lösen und seine Familie wieder auf den richtigen Weg zu bringen.

Zwischen den beiden entwickelt sich nach und nach tiefe Zuneigung. Als ein Anruf aus Hawaii kommt, dass in seiner Familie ein schrecklicher Unfall passiert ist, ist Nina eines klar: Sie muss mit ihm fliegen und seinem Geheimnis auf die Spur kommen, denn die Visionen häufen sich und Tom ist auf jeden Fall der Schlüssel.

Layout

Zunächst einmal fallen die zwei großen, gelb-weißen Blüten auf, die zwei der Ecken des Covers zieren. Die Schrift ist leicht verschnörkelt, aber klar zu lesen. Der Hintergrund ist nebulös und bietet damit einen erstklassigen Rahmen zur Geschichte. Man weiß sofort, was einen erwartet...beziehungsweise, man weiß es nicht.

Und genau das ist es, was neugierig macht. Ein Titel, der sich fremd anhört, ein Cover, welches durch seine türkise Farbgestaltung wirkt und eine Schriftart, die man einfach sofort sieht. So hat ein Buch bei mir schon gewonnen, denn dann nehme ich es in die Hand und ese den Klappentext. Sehr schön gemacht!

Fazit

Ich muss gestehen, dass ich die ersten hundert Seiten eher unspektakulär fand. Nina erzählt mir ihre Geschichten, durch kurze Rückblenden lerne ich ihre Vergangenheit kennen. Nina berichtet von ihren Visionen und lernt dann Tom kennen. Er ist sofort begeistert von Nina und baggert auf dezente aber offene Art und Weise. Bis zu diesem Punkt, während die Geschichte in Deutschland spielt, würde ich sagen, Liebesroman mit einem Touch Drama und Mystik. Nicht besonders spannend, aber irgendwie süß, weil ich Toms Charme und seiner Coolness einfach verfiel. Hallo? Welche Frau würde sich nicht gerne so umgarnen lassen, den Spitznamen Engel erhalten und sich über ein geschenktes Kleid, Schuhe und Schmuck freuen?

Aber dann. Der Anruf aus Hawaii. In Toms Heimat ist was Schreckliches mit einem Familienmitglied passiert und Nina beschließt, Tom zu begleiten.

Ich steig also mit Nina ins Flugzeug und Bämm, es gab kein entrinnen mehr. Ich war mittendrin in einer großen und reichen Familie im Paradies von Hawaii. Eine mystische Geisterwelt hieß mich ebenfalls Willkommen und ich wurde in die Geheimnisse und Bräuche von Hawaii mitgenommen und durfte sie druch Ninas Augen sehen.

Astrid Rose ließ Ninas Blickwinkel der Geschichte dank der flüssigen und einfachen Sprache so lebendig wirken, dass ich dachte, ich selber erlebe diese ganzen Dinge. Ich war einfach nicht mehr auf meinem Sofa, sondern in Hawaii. Ich war Nina. Und wenn das ein Buch schafft, dann kann das nur noch Liebe sein.








KleinerVampir

vergab auf Lovelybooks 3 von 5 Sterne.


Buchinhalt:
Die junge Nina meidet seit einem gewalttätigen Übergriff ihres Exfreundes auf sie die Nähe von anderen Menschen. Sie meidet näheren Kontakt auch deshalb, weil sie durch Berührung anderer Visionen hat, in denen ihr Aufgaben auferlegt werden, die mit der berührten Person zu tun haben. Sei es nun, diese Person vor etwas zu retten oder sonst in ihr Leben und Schicksal einzugreifen.
Bei ihrem Einkaufsbummel wird Nina ohnmächtig und ein junger Mann eilt ihr zu Hilfe: Tom. Tom lässt sich nicht mehr abwimmeln und Nina gerät immer mehr in dessen Bannkreis, da Tom eine ihrer Visionen ausgelöst hat.
Um das Rätsel zu lösen, das sie und Toms Familie nun verbindet, folgt Nina ihm nach Hawaii, dem Land seiner Wurzeln, und lernt die Großfamilie kennen, aus der er stammt. Immer mehr wird sie hineingezogen in einen Strudel aus verwirrten Gefühlen, Familiengeheimnissen und mystischen Legenden. Denn Nina soll das Schicksal der McAllisters in die richtigen Bahnen lenken, so wollen es die hawaiianischen Götter. Doch auch Ninas Schatten aus der Vergangenheit verfolgen sie. Kann sie Licht ins Dunkel bringen und das an sie gestellte Rätsel lösen?

Persönlicher Eindruck:
Der Roman, erster in der „Mana Loa“-Reihe, verspricht eine Mischung aus Familiensaga und Liebesgeschichte, mit Fantasyanteil und einer großen Portion an hawaiianischen Legenden und Lebensart. Genau das erhoffte ich mir, als ich das Buch im Zuge einer Leserunde begonnen hatte. Der Schreibstil liest sich flüssig und man kommt auch gut in die Handlung, durch die Ich-Erzählung aus der Sicht Ninas versucht die Autorin, den Leser an die durchaus spannende Romanhandlung zu fesseln.
Leider wurde ich überhaupt nicht warm mit den Charakteren, weder mit der Protagonistin als auch mit ihrem männlichen Gegenpart Tom. Dieser bleibt undurchsichtig und wenig vertrauenserweckend;  Nina ist naiv und benimmt sich auch den ganzen Roman hindurch so. Auch die Spannung, die sich rund um ihre Gabe aufbaut und sie schließlich auf die Inseln führt, half mir nicht darüber hinweg.
Viele Fragen stellen sich gleich zu Beginn und die Handlung wird aufgrund immer neuer Personen und Wendungen zunehmend verwirrend und der Lesefluss dadurch erschwert. Es entstehen Längen und trotz der wirklich sehr kurzen Einzelkapitel wußte ich oft nicht, was ich jetzt eigentlich gelesen habe.
Die Szenen auf Hawaii, die Landschaftsbeschreibungen, Sitten und Mythen fand ich wunderbar, doch sie konnten mich nicht über meinen äußerst zwiegespaltenen Eindruck des großen Ganzen gegenüber hinwegtrösten.
Es war einfach nicht meins. Weder der Fantasyanteil noch die Personen; ich wurde mit der Geschichte nicht warm.
Aufgrund der schönen Hawaiiszenen und des spannenden Beginns gibt’s dann noch 3 Sterne. Vieles blieb jedoch nicht nachvollziehbar und trotz rundem Schluß bin ich nicht wirklich auf eine Fortsetzung erpicht – schade.

EDIT.: Ich las das Buch in der gedruckten Version 2.
 ***
Schade, aber leider nicht änderbar.
Dennoch danke ich dir für deine Geduld, deine rege Beteiligung und auch für die ehrlich gemeinte Rezension. Sie ist zwar nicht supertoll, aber immer noch toll. Und mit drei Sternen hätte ich wahrlich nicht gerechnet. Mahalo nui loa.
Aloha Astrid


2.0 von 5 Sternen Zu viel gewollt?, 13. April 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Mana Loa - Familienbande (Taschenbuch)
Familienbande ist der erste Band der Mana Loa-Saga; der zweite soll bald erscheinen.

*INHALT*
Nina besitzt eine Gabe: Sie hat Visionen, wenn sie bestimmte Menschen berührt, und bekommt eine Aufgabe auferlegt, die sie lösen muss. So auch, als sie Tom begegnet, der wie sie hawaiianische Wurzeln hat.
Ihrer Aufgabe zuliebe überwindet sie die Dämonen ihrer Vergangenheit und lässt sich auf eine Freundschaft zu ihm ein, aus der schnell mehr wird. Als sich in seiner Familie eine Tragödie ereignet, fliegen sie zusammen auf Hawaii, und Nina sieht ihre Chance, ihre Aufgabe zu erfüllen und gut gehütete Familiengeheimisse zu lüften..

*MEINE MEINUNG*
Mir gefiel die Idee sehr gut und so habe ich mich sehr gefreut, dieses Buch im Rahmen einer Leserunde lesen zu dürfen.
Allerdings hat die Freude leider schon in den ersten Kapiteln nachgelassen.

Der Schreibstil der Autorin konnte mich nicht wirklich begeistern. Sie verliert sich manchmal in zu vielen Details, sodass die wichtigen Dinge untergehen. Außerdem sind mir hier und da kleine Unstimmigkeiten aufgefallen.
Das zieht sich auch durch die Charaktere: Weder Nina noch Tom sind authentisch und beständig; sie agieren oft entgegen ihrem Naturell und für mich wenig nachvollziehbar. Außerdem sind sie für meinen Geschmack viel zu aufbrausend, sie werden schnell wütend und fangen an zu schreien - was sie für mich nicht unbedingt sympathischer werden lässt.
Auch die anderen Figuren haben sich mir nicht erschlossen; meiner Meinung nach waren sie sich zu übereinstimmend; sie reden und agieren trotz unterschiedlicher Backgrounds ähnlich, waren oft zu glatt und hatten zu wenig Tiefe.

Insgesamt fand ich die Story sehr verwirrend; meiner Meinung nach werden zu viele Genres vermischt. Es hat ein bisschen was einer Liebesgeschichte, Erotikstory, Thriller, Familiensaga, Drama und vor allem Fantasy. Es gab zu viele Schauplätze, zu viele parallel erfolgende Handlungsstränge und zu viele Personen, die zu kurz eingeführt wurden. Immer wieder auftretende "Enthüllungen" von Familiengeheimnissen haben dazu beigetragen, meine Verwirrung perfekt zu machen.

All das führte dazu, dass ich das Buch nicht komplett in einem Rutsch lesen konnte (wie ich es normalerweise tue), sondern zwischendurch immer wieder kleinere Pausen eingelegt habe. Und so werde ich wohl auch keinen Folgeband mehr lesen.

ANMERKUNG:
Die Autorin hat in der Leserunde bekannt gegeben, das Buch auf Grund vieler Kommentaren überarbeiten zu wollen; doch für die Version, die ich gelesen habe, kann ich leider nicht mehr als 2 Sterne geben.
  ***
Auch dir Danke ich für die rege Teilnahme, deine Geduld und auch für die 2 Sternchen.
Einiges, von dem was du geschrieben hast, hat mich zum Denken angeregt. Manches kann ich nachvollziehen, anderes wiederum nicht. Was ich aus deiner und auch aus den Rezensionen und Kommentaren der Anderen mitnehme, wirst du dann in der geänderten Version nachlesen können.
Aloha Astrid

4.0 von 5 SternenMana Loa, 9. April 2013

Von 

Rezension bezieht sich auf: Mana Loa - Familienbande (Taschenbuch)
MANA LOA, Familienbande von Astrid Rose.
Ein Roman der sich (meiner Meinung nach) in keine Schublade stecken lässt, weil er von allen Genres (Märchen, Liebesroman, Fantasy, Krimi, Erotischer-Roman) ein bisschen was hat und dadurch was ganz besonderes ist.

Bei einer Shopping Tour, lernt Nina der charmanten Tom Mc Allisters kennen.
Irgendwie knistert es sofort zwischen den beiden, was Nina sehr verwirrt, denn eigentlich ist sie, geprägt durch eine vor Jahren erfahrenen Gewalttat, immer sehr auf Abstand zu allen Menschen bedacht.
Doch durch ihre besondere Gabe, bei Berührung mit ausgewählten Personen, bekommt sie durch Visionen Aufgaben gestellt um diese Person zu schützen, zu retten oder ihr Leben zu ändern.
Auch deshalb ist sie so durcheinander und kann ihren Gefühlen nicht trauen.
Und doch, oder gerade deswegen, folgt sie schließlich Tom zu seiner Familie nach Hawaii.
Dort angekommen, erlebt sie eine Familie in der jeder seine Geheimnisse hat, aber sie wird auch sehr herzlich aufgenommen.
Wird es Nina gelingen ihre Aufgabe um Tom und seine Familie (evtl. auch um sich selber) zu lösen und alle Rätsel und Geheimnisse zu entwirren?

Der Schreibstil, in der Ich-Form aus Ninas Sicht, ist sehr detaillier, bildlich und flüssig geschrieben. Die Gefühle und Emotionen sind gut beschrieben.
Gleich zu Beginn werden einige Fragen aufgeworfen die sofort eine Spannung erzeugen.
Dann geht es Schritt für Schritt weiter, es gibt viele Wendungen und ich wurde als Leser sehr gefordert um überall den Durchblick zu behalten.
Alles Mystische und auch die Landschaften auf Hawaii lassen mich immer wieder ins Träumen geraten.

Ein Buch das gerade, wie schon oben erwähnt, durch seine Vielfältigkeit bestimmt sehr viele Leser begeistern wird. 


***
 Aloha Gelinde

ich danke dir nochmals recht herzlich für die tollen Worte. Mir geht das Herz auf, wenn ich lese, dass ich dich zum Träumen gebracht habe.

Und ja, du hast recht: Mana Loa passt in keine Schublade. Wörter wie Außergewöhnlich und Unglaublich beschreiben es am besten ;-)

Danke dir nochmal für die rege Teilnahme an der Leserunde.

lg Astrid

 

4.0 von 5 Sternen Toller Schmöker vor der Kulisse Hawaiis, 9. April 2013


Rezension bezieht sich auf: Mana Loa - Familienbande (Taschenbuch)
Im Rahmen einer Leserunde durfte ich das Buch „Mana Loa“ von Astrid Rose kennenlernen.
Hauptprotagonistin Nina lebt mit ihrer Familie in Bremen und hat sich nach einer Begebenheit in der Vergangenheit sehr zurückgezogen. Durch Berührungen fremder Menschen bekommt sie Visionen, die ihr eine Aufgabe zuteil werden lassen, die sie lösen muss. Allerdings sind diese Visionen nicht eindeutig und die Auslegung darum meist sehr schwierig. Eines Tages trifft sie bei einer Shopping Tour auf Tom, der ihr sofort sympathisch ist und bei dessen Berührung sie eine ihrer Visionen bekommt. Tom und sie kommen sich immer näher und werden bald ein Liebespaar. Um ihre Aufgabe zu erfüllen, reist sie mit dem gebürtigen Hawaiianer in seine Heimat und lernt dort seine Familie und deren Geheimnisse und Verstrickungen kennen. Mehr möchte ich nicht über die Geschichte verraten, das soll jeder selbst lesen…
Astrid Rose hat einen tollen Schmöker geschrieben, der in der Welt der Reichen und Schönen spielt. Der Schreibstil ist flüssig und nimmt einen von der ersten Seite an sofort mit in die Geschichte. Durch die Ich-Erzählart bekommt man leicht das Gefühl, die Handlungen mitzuerleben und hat alles bildlich vor Augen. Neben gleich mehreren Liebesgeschichten gab es auch einen Krimi und selbst für jede Menge Erotik war noch Platz. Rundum gelungen sind auch die detaillierten Beschreibungen über die Hawaiianische Tradition und deren Legenden. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass alle nur Designermode tragen, das Geld nur so um sich werfen. Das finde ich etwas weltfremd. Ansonsten freue ich mich auf den zweiten Band, den ich bestimmt auch lesen werde. Ein tolles Buch für den Urlaub, einfach zum Wegträumen! 


***
 *SMILE* Ja, das mit den Designerklamotten ... werde ich wohl leider nicht ändern können, es gehört nunmal zur Geschichte, dass sich die Protagonisten keine Sorgen um Geld machen müssen.

Für meine Welt ist es auch fremd ;-)

Ich danke dir für die tollen Worte und hoffe dir deinen Urlaub mit dem zweiten Band versüßen zu können.

Aloha Astrid

 

Und auch Livres auf Lovelybooks
vergibt die volle Punktzahl von 5 Sternen

Die junge Nina wurde vor Jahren Opfer eines Gewaltverbrechens und ist seitdem Männern gegenüber sehr reserviert. Als sie den attraktiven und wohlhabenden Hawaiianer Tom McAllister kennenlernt, ist dieser jedoch sogleich fasziniert von ihr und beginnt sie zu umwerben. Nina schafft es, unerwarteter Weise, mit seiner Hilfe, ihre Ängste abzulegen und endlich wieder richtig zu leben.

Doch dann erreichen Tom schlechte Nachrichten von Hawaii: Die Frau seines Bruders Ben wird nach einem Unfall vermisst. Sofort reisen Tom und Nina auf den Familiensitz. Doch Nina hat noch einen anderen Grund, warum sie nach Hawaii mitkommt: Nina hat die Fähigkeit, in Visionen eine alte Hawaiianerin zu sehen, die ihr dunkle Geheimnisse zeigt, die Nina dann lösen muss. Und das momentane Geheimnis scheint sehr stark mit Tom und seiner Familie verbunden zu sein. Aber auch Ninas eigene Wurzeln ziehen sie dorthin, denn in ihr fließt ebenfalls hawaiianisches Blut.

Wird Nina das Geheimnis lüften und der Familie wieder Frieden bringen können? Wird sie außerdem mehr über ihre eigenen Wurzeln herausfinden können? Wie wird sich ihre Beziehung zu Tom weiterentwickeln? Und warum fühlt sich Nina auch in Bens Nähe so wohl?



Astrid Rose hat einen spannenden und sehr abwechslungsreichen Roman geschrieben, der den Leser nicht mehr los lässt. Man taucht im Laufe der Geschichte immer tiefer in das Leben und die Familiengeschichte der McAllisters ein. Immer wieder gibt es überraschende Wendungen, so dass die Geschichte immer packend und faszinierend bleibt. Die Charaktere sind interessant und vielschichtig gezeichnet und tragen die Geschichte mit. Die Autorin hat es geschafft, einen wunderbaren Roman zu schreiben, der den Leser jede Sekunde miträtseln lässt und fesselt.

Auf den Folgeband freue ich mich schon und bin bereits sehr gespannt!

 ***
Ich danke dir für die tolle Zeit und die supertolle Rezension.
Ja, es wäre mir lieb, wenn du dir die Zeit nimmst und sie noch bei Amazon einstellt. Wenn du nichts dagegen hast, werde ich sie auf meinem Blog und Bookrix weiterverbreiten.

Mahalo nui loa für alles.
Astrid



Sehr tolles lesenwertes Buch

christiane_brokate via Lovelybook vergibt ebenfalls 5 von 5 Sterne


cover:
wunderschönes cover was einen sofort ins auge sticht und neugierig macht auf dieses buch.as bild das hier zu sehen ist wird eine sehr wichtige rolle im buch spielen.die farblichen akzente sind super auffeinander abgestimmt.

mein fazit:
dieses buch ist ein wunderschönes lesenwertes buch die 5 punkte sind einfach zu wenig.
die autoren hat sich viele gedanken gemacht das merkt man in diesem buch und es ist alles in ich form geschrieben. die charaktere sind super beschrieben . ich habe diese buch in einem zug gelesen und war begeistert habe auch sehr viel über das buch nachgedacht und viele parallelen zu meinem leben entdeckt . ich finde dieses buch einfach nur klasse sowie denn schreibstil und freue mich auf die fortsrtzung kann es kaum erwarten.


***
WoW! Ich danke dir sehr sehr herzlich. Hat mich gefreut dich dabei gehabt zu haben. Vielleicht siehst du ja nochmal rein? I hope it!



5.0 von 5 Sternen Diese Geschichte ist eine Klasse für sich!, 26. März 2013


Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)

Rezension bezieht sich auf: Mana Loa: Familienbande (Kindle Edition)
Es wurde hier schon so viel über dieses wirklich einzigartige Buch geschrieben, sodass ich mich eigentlich den Vorrezensenten nur anschließen kann.

Mana Loa bedeutet Spannung pur. Man ist einfach gefesselt und kann sich dieser Geschichte um Visionen, Liebe, Schicksale, Macht und Mystik nicht entziehen. Man fiebert förmlich mit den Agierenden der Lösung entgegen. Gekonnt zeichnet die Autorin ihre Protagonisten Stück für Stück sehr detailliert, ohne den Leser dabei zu überfrachten. Im Gegenteil man giert förmlich danach mehr über diese Menschen zu erfahren und sie kennenzulernen. Auch den sehr geschickten Umgang mit Zeitsprüngen und Rückblenden zeichnet dieses Buch aus, obwohl die Geschichte ein reines Fantasieprodukt ist, erscheint sie dem Leser gerade unter diesem Aspekt vollkommen natürlich.

Fazit: Das Buch Mana Loa ist spannend, fesselnd, bunt, exotisch, sehr gut geschrieben. Eine richtige, originäre Geschichte und kein Einheitsbrei. Verglichen mit vielen anderen, wesentlich höherpreisigen, Bücher, bleibt festzustellen, dass Mana Loa sowohl von der Qualität als auch vom Umfang angenehm und deutlich hervorsticht. Dieses Buch ist absolut lesenswert!

Bleibt nur noch zusagen, dass ich auf eine Fortsetzung in dieser oder ähnlicher Form hoffe!
K.P. Hansen 
***

Freu, freu ... Ein herzliches Mahalo für die tolle Rezension.
Na, dann will ich mal hoffen, diesen Eindruck mit der Fortsetzung noch toppen zu können.
Wann genau das sein wird, weiß allerdings nur Nina. Ich kann leider nicht in die Zukunft blicke, aber ich bin dran!

Aloha Astrid Rose


*+*+* Die Quadratur des Kreises ist gelungen *+*+*



Irve auf Lovelybooks gibt mir 5 von 5 Sternen und dafür möchte ich hier von ganzen Herzen danken!!!  **Mahalo nui loa** Aloha



Das Cover:

Vor einem schwarzen Hintergrund sieht man Hände, die einen hellblau leuchtenden Stein halten. Dieses „Bild“ wird im Laufe der Erzählung noch eine wichtige Rolle spielen.







Meine Zusammenfassung:

Nina erhält durch Visionen Aufgaben, die sie lösen muss. Als sie Tom kennenlernt, empfindet sie bei einer zufälligen Berührung einen elektrischen Schlag, durch den eine solche Vision in ihr ausgelöst wird. Sie ist in Polynesien und „trifft“ eine alte Kartenlegerin. Diese gibt Nina den Auftrag, das Geheimnis um Toms Ohana (Familie) zu lösen. Im Laufe der Geschichte hat Nina noch mehrere Visionen und sie schafft es tatsächlich, ihre Aufgabe zu erfüllen.

Jedoch besteht „Mana Loa“ aus mehreren Erzählsträngen. Ein wichtiger Aspekt neben der Erfüllung des Auftrags ist Ninas Vergangenheitsbewältigung. Sie hat Schlimmes erlebt und nach und nach schafft Nina es, sich diesen Vorkommnissen zu stellen und sich damit auseinanderzusetzen.

Auch ein Kriminalfall sowie die Verknüpfung mit der hawaiianischen Sagenwelt ist in diesen unglaublichen Roman eingebaut, jedoch möchte ich jetzt nicht zuviel verraten!



Mein Fazit:

„Mana Loa“ ist in der Ich-Form, aus Ninas Sicht, geschildert. Dadurch fühlte ich mich mitten in der Geschichte. Auch der Erzählstil trägt dazu bei, da nicht chronologisch erzählt wird. Die Autorin springt in Raum und Zeit, bringt immer wieder geschickt Vergangenes und Visionäres mit in die Geschichte ein. Zumeist kann man sehr gut folgen. Ein Kapitel musste ich zweimal lesen, um die Zusammenhänge zu verstehen, was mich aber nicht störte.

Frau Rose verknüpft geschickt mehrere Geschichten in dieser Erzählung. Alles ist enthalten. Die geheimnisvolle Geschichte rund um Toms Familie bildet die Grundlage des Romans. Sie wird ergänzt um einen Mordfall, Spionage und Wirtschaftskriminalität, mehrere Liebesgeschichten mit wohl dosierter Erotik sowie übernatürlichen Elementen. Zum Ende des Buches gibt die Autorin einige Informationen rund um Hawaiis Bräuche und Legenden preis.

Man erfährt viele Dinge scheibchenweise, was sehr viel Raum für eigene Spekulationen lässt und somit die ideale Lektüre für Hobby-Miss-Marples ist. Einige Dinge kann der Leser selbst erahnen und herausfinden, aber Frau Rose gelingt es dennoch, immer wieder für eine Überraschung zu sorgen! Ganz geschickt ist die Andeutung auf Mana Loas Fortsetzung, die aber beim Schreiben dieser Rezension (24. März 2013) leider noch nicht erschienen ist.



Alles in allem könnte man sagen: Die literarische Quadratur des Kreises ist gelungen!



***

Als ich das Wort unglaublich las, hüpfte mein Herz sinnbildlich in die Luft !!! Ich liebe solch wortkräftige Komplimente. Nun hat mein Roman neben Maninstream, außergewöhnlich auch noch den Beinamen unglaublich. Ich kanns auch nicht glauben, wie toll er bei manchen ankommt.



Aloha Astrid



Und auch dem "anonymen" Spender von 4 Sternen spreche ich ein herzliches Danke aus. Ich freue mich dir Stunden voller Spannung bescherrt zu haben. Mahalo


Danke ich habe dein Buch sehr genossen. Ich habe es mir auch Über Amazon bestellt. Ich finde die Geschichte sehr gut geschrieben. Wenn ich nur die hälfte von deinem Talent hätte wären meine Bücher schon fertig. Ich wünsche dir weiterhin viel erfolg. liebe Grüße Zita aka moonchilde1989 (Bookrix.de - meine Pinnwand)

5.0 von 5 Sternen Aloha 28. Februar 2013 auf Amazon.de
Format:Kindle Edition|Von Amazon bestätigter Kauf
Ein Fantaseibuch ohne zu sehr den Bezug zur Realität zu verlieren. Sehr lesenswert und ich kann sagen, dass ich den Kauf absolut nicht bereut habe.



utti1960 kommentierte am 16.02.2013 auf Bookrix.de
tolles Buch, mal was anderes
endlich mal wieder ein Buch, was gut zu lesen ist, ich kann nur sagen: Astrid mach weiter so.

Tanja Rauch verfasste eine Rezension zu Mana Loa: Familienbande auf Amazon.de

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.

Wunderbares Werk 12. Januar 2013

Mana Loa habe ich innerhalb von drei Tagen regelrecht verschlungen. Die Autorin hat es geschafft, mich mit ihrer Geschichte bis zum letzten Wort zu fesseln. Die gelungene Mischung aus Spannung, Erotik und Gefühlen lässt einen direkt in die Geschichte eintauchen und mit den Protagonisten mitfühlen.
Ein gelungenes Werk, bei dem ich mich schon darauf freue zu erfahren, wie es weitergeht.

Nathali Ciot Rohe schrieb auf der Facebook-Buchseite:
Das Buch ist Toll!
Es ist mega Spannend das man es sofort lesen muss..!!
Hast du Toll gemacht!! :*
 geschrieben am 28.12.2012


Rezension vom Bookrix.Blog
Hinweis: auf Weltbild.de, Buecher.de und Bookrix.de steht fast dasselbe

http://blog.bookrix.de/?p=6821

„Mana Loa“ von Astrid Rose.

Nina Lorenz ist durch eine Gewalttat geprägt. Mehr noch ist sie aber mit einer Gabe gesegnet: Durch die Berührung eines Fremden werden ihr in Visionen Aufgaben auferlegt, um dessen Leben zu ändern, zu schützen oder zu retten.
Tom McAllister jedoch verwirrt nicht nur ihren Geist, sondern auch ihr Herz.
Und, um das Rätsel um seine Familie zu lösen, muss sie ihm nach Hawaii folgen. An seiner Seite betritt sie eine Welt voller Liebe, Macht und Geld und schon bald erkennt sie, dass sie das Schicksal der gesamten Familie McAllister in die richtigen Bahnen zu lenken hat.Wird es Nina gelingen das Schicksal von Tom und seiner Ohana zu berichtigen?Welche Zukunft halten die Familiengötter der Noelanis für sie bereit?
Und was hat es mit dem Mana Loa auf sich, von dem Ben McAllister ihr erzählt hat?


Astrid Rose hat mit “Mana Loa“ ein wunderbares Werk geschaffen. Zunächst befürchtete ich, dass ich mit den hawaiianischen Begriffen nicht zurechtkommen würde, doch die Autorin schafft es, die Erklärungen in den Fließtext einzuarbeiten, ohne dass es aufgesetzt wirkt.
Die Geschichte selbst ist gut durchdacht und auch die Charaktere sind sehr glaubhaft.
In nur wenigen Tagen habe ich „Mana Loa“ verschlungen und keine Sekunde davon bereut. Ein fabelhaftes Werk für alle, die spannende und gleichzeitig romantische Geschichten lieben. 2,49€ für über 900 Seiten Lesegenuss sind mehr als angemessen.

geschrieben am 28.12.2012

 
Anmerkung: alle hier drunter stehenden Rezensionen beziehen sich auf die Version 1 (ohne die Legende der Okelani)



zu Mana-loa ~ Familienbande

Hinweis: Diese Rezension findet sich auch auf Lovelybooks.de und glutton-for-books.blogspot.com

Die Geschichte ist aus der Sicht von Nina geschrieben. Durch Visionen bekommt sie Aufträge Rätsel zu lösen. Es folgen verschiedene Visionen, die sie aber nicht ganz deuten kann. Das Einzige, was sie weiß ist, dass es irgendwas mit Tom zu tun hat. Tom ist reich und zeigt direkt Interesse an Nina. So beginnt ihr neues Leben und sie verändert sich zunehmend.
Nach einem traumatischem Erlebnis vor Jahren, fällt es ihr schwer Vertrauen zu entwickeln und sich Tom zu öffnen.
Schnell wird klar, dass Tom und seiner Familie Geheimnisse umgeben. Nach und nach erfährt man mehr. Dabei verstrickt sich Nina immer mehr in die Geschehnisse.
Ich bin ehrlich gesagt mit sehr niedrigen Erwartungen an dieses E-Book rangegangen. Der Klappentext verrät nicht viel und ist eher eine kurze Leseprobe. Das Einzige, was mit Fantasy zu tun hat, sind Ninas Fähigkeiten, komische Visionen zu bekommen. Viel mehr ist da nicht. Dennoch hat mich die Geschichte schnell fasziniert und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Ich wollte einfach wissen, was es mit Tom und seiner Familie auf sich hat.
Hinzu kommen viele erotische Szenen, die aber gut zu lesen sind und nicht ins Pornografische übergehen.

Die Figuren:
Nina ist eine sympathische Protagonistin und hat in ihrer Vergangenheit viel durchgemacht und ist zu Anfang immer noch stark davon beeinflusst. Sie verändert sich im Laufe der Geschichte und entwickelt sich. Nach einiger Zeit weiß sie das Leben wieder zu schätzen, was sie zum Großsteil Tom zu verdanken hat. Die Entwicklung ist sehr gut nachvollziehbar und wirkt nicht übertrieben.
Tom ist mir etwas zu perfekt, immer freundlich und zuvorkommend.
Ansonsten sind die Figuren authentisch und ihre Handlungen nachvollziehbar.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist zuerst noch etwas holprig, wird dann aber flüssig und gut zu lesen. Ein paar wenige Rechtschreibfehler, beeinflussen das Lesevergnügen nicht.
Es ist spannend geschrieben und die Verwicklungen sind nachvollziehbar. Humor und Gefühle kommen auch nicht zu kurz.


Das Cover/der Buchtitel:
Das Cover sticht nich sonderlich hervor und ist einfach gehalten.
Der Buchtitel passt dazu, dass immer mal hawai'ianische Wörter in dem Buch vorkommen. Diese werden erklärt und sind verständlich.

Fazit:
Ein überraschend gutes E-Book, das spannend und humorvoll ist.



online am 26.03.2012 geschrieben von Kanya


Meine Antwort:


Hallo Kanya,

ich danke dir für diese tolle Rezension.

Das mit den Rechtschreibfehlern ist mir leider auch schon aufgefallen. Nur war das EBook da schon zum Vertrieb weitergegeben. Im Moment ist es mir (aus technischen Gründen) noch nicht möglich es noch mal zu überarbeiten - werd es aber so bald es geht, nachholen.

Das Cover habe ich mit Bedacht ausgewählt. Es zeigt den Honolulu Tower bei Nacht. Und Mana-loa spielt ja hauptsächlich auf O´ahu. Die Eule kommt ja ebenfalls im Buch vor. Und die Hände oben links symbolisieren den Mana-loa. Da es gut sein kann, dass ich im dritten Band (zurzeit arbeite ich am 2. Band) andere Protagonisten wähle, wollte ich keine Menschen abbilden, außerdem hat die Mehrheit von Büchern Gesichter abgebildet.

Ja, der Anfang ist etwas holprig - habe auch schon mal versucht ihn besser hinzukriegen, scheint mir aber laut deiner Aussage noch nicht gut gelungen zu sein. Also werde ich es noch mal überarbeiten, damit es noch besser wird.  (Merkwürdigerweise war der Anfang nicht der erste Teil, den ich geschrieben habe. Er kam erst nach der Szene mit dem Stuhl im Haus ;-}.

Und ja, ja, ja - der Klappentext ist alles andere als gut gewählt. Ich wollte mit dieser Szene aufzeigen, wie viele Geheimnisse und Wandlungen es im Buch gibt, doch leider habe ich vergessen, dass man den Sinn dieser Szene wohl erst verstehen kann, wenn man das Buch gelesen hat.

Der ursprüngliche Klappentext war einfacher:

Nina: vom Leben gezeichnet ... belegt mit einer Gabe ... auserkoren, um zu ändern ... was die Vergangenheit bewahrt ... und die Zukunft bereithält ... berührt von der Liebe eines Mannes ... dessen Schicksal in ihren Händen weilt ... tritt sie ein in eine fremde Welt.

Und, dass Tom zu perfekt ist, macht mich nachdenklich - vtl. lasse ich ihn im Band 2 ein wenig anders erscheinen - aber das ergibt sich erst im Laufe der Geschichte, wenn überhaupt.

So, ich denke, jetzt habe ich die meisten Kritikpunkte angesprochen.

Ich möchte dir nochmals für deine ehrliche Meinung danken und freue mich dir im Endeffekt ein paar Stunden voller, Spannung und Humor beschert zu haben.

Liebe Grüsse
Astrid Rose


 (Die nachfolgenden Kommis habe ich von diesem Blog  kopiert! Sh. Kommis unter den Post)
Sonja KraftFeb 18, 2012 03:47 AM

Das Buch fängt damit an, dass die Protagonistin (auf mystische Weise) damit beauftragt wird, ein Geheimnis zu entschlüsseln.

Doch bald wird klar, dass es nicht nur ein Rätsel zu lösen gibt.

Es  sind mehrere Vorkommnisse, die in einem Geflecht miteinander verbunden  sind und den Leser erst gegen Ende des Buches erkennen lassen, wie  ausgefuchst, die Autorin dieses Spinnennetz von Geheimnissen und Rätseln  geknüpft hat.

Der Schriftstil ist gut und flüssig. Die Sätze  sind grds. in klaren, einfachen Worten gehalten. Die Autorin verwendet  einige hawai´ianische Wörter, deren Bedeutung sie aber umgehend in  verständlichen Sätzen erklärt, ohne dabei den Fluss der Geschichte zu  unterbrechen.

Auf ihrem Blog gibt die Autorin an, dass es ihr  wichtig ist, dass die Geschichten, die sie schreibt, nachvollziehbar  sind, und ich kann durchaus sagen, das es ihr durchweg gelungen ist. Zeitabstände, Handlungen und sogar die Gefühlswandlungen der Akteure sind absolut realitätsgetreu.

Das  Buch ist von der Ersten bis zur letzten Seite spannend zu lesen. Eine  Prise Humor, viel Gefühlschaos und ein Hauch von Thriller lassen diesen  Roman schon zu einem wahren Lesegenuss werden. Doch die erotischen  Szenen, die, die Autorin mit Feingefühl und ohne jegliche Art von  Vulgarität oder Pornografie, geschrieben hat, machen es erst zu einem  wahren Bestseller.

Ich konnte es gar nicht mehr aus meinen Händen legen und freue mich schon auf die angepriesene Fortsetzung.
 
Ich warte ja noch darauf, dass Bookrix endlich soweit ist, dass Bücher auch auf Papier zu kaufen sind. Vielleicht schaffen die das ja noch vor dem 'Weltuntergang' - ansonsten kauf ich es eben danach *lach*

Wer Bücher inzwischen lieber als E-Book liest, dem kann ich das Werk auf jeden Fall empfehlen. Ich hatte es damals in unüberarbeitetem Zustand mit Spannung gelesen :-)

LG
Divina

Toll, dass du daran festgehalten hast. Ich durfte ja schon mitlesen, als du es auf Bookrix veröffentlicht hattest. Es war mir ein Vergnügen und hoffe, alle die eine gute Story gewürzt mit etwas Magie gerne lesen, werden ihr Lesevergnügen daran haben. :)

LG

H.P - "Dreamdancer"

(Die nachfolgenden Kommis habe ich von Bookrix.de kopiert!)
 
verspeisen kommentierte am 23.01.2010 sehr schön und spannend geschrieben, ich freu mich auf einen zweiten teil, den es hoffentlich bald geben wird, da ich keine schreibmaus bin, sondern eher die leseratte


dreamdancer kommentierte am 09.02.2010 fesselnd Selten bin ich an einer Geschichte, die im Moment nicht in meine aktuelle Lesephase passt, so hängen geblieben. Spannende Handlung, gute Charaktere schönes Szenarium. Wenn dein "Aus Jux und Dollerei" so gut funktioniert, dann freu ich mich darauf deine "ernsthaften" zu lesen.


lottelo kommentierte am 28.02.2010 das is ja auch ab 18..:( omg..... xD what now? :*


divina kommentierte am 03.03.2010 Hervorragendes Buch! Hab es gerade durchgelesen und bin begeistert. Du hast einen tollen Schreibstil. Lieber wäre es mir allerdings, wenn der Text als Text und nicht als PDF eingestellt wäre - dadurch wird die Seite doch recht groß. Aber das nur so nebenbei - es ändert an der Qualität des Romans ja nichts. LG Divina


bini11 kommentierte am 04.03.2010 WoW! Habe Dein Buch bis gestern Nacht um 3 Uhr durchgelesen. Das will was heißen! Ich bin ehrlich begeistert! Freue mich schon auf weitere Werke!


gibtnix kommentierte am 22.04.2010 schööööööön.....


herridefix kommentierte am 24.04.2010 :o) So nach 200S kann ich sagen das es ein schönes Buch ist, auch ma wider was für Leute denen die Vampir Storys zum hals raus hängen :D du hast nen schönen Schreibstiel, die ü16 Parts machen die Charaktere noch lebendiger. Aso und vielen dank für den PDF Download, ich liebe es auch Draußen am Notebook lesen zu können :)


zentoolino kommentierte am 09.05.2010 Ein wunderschönes Buch voll auf meiner Wellenlänge. Lieben Gruß Leonore


conny69 kommentierte am 20.06.2010 Jede Seite war ein wahrer Lesegenuß. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen. Es hebt sich durch Deinen Schreibstil und Deine Fantasie wohltuend von vielen hier geschriebenen ab. VLG Conny


nelchen kommentierte am 31.07.2010 also dein buch ist von der idee, vom stil und von der umsetzung in meinen top 5, kann kaum glauben, das man so ein schätzchen so weit hinten findet. lg nele


joe.mac.zey kommentierte am 08.08.2010 Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Veröffentlichung.


aizirtap kommentierte am 02.11.2010 Wow! gefaellt mir sehr gut- ich bin schon neugierig auf das naechste Buch! Danke!


lynnchen kommentierte am 18.01.2011 Ich bin gerade auf der Seite 230 angelangt, aber jetzt fahre ich in Ferien und ich weiss nicht ob da Internet ist... schade also dass man das Buch nicht downloaden kann... kann erst in 3 Wochen weiterlesen... grrrrr :-)


maviyesil kommentierte am 27.03.2011 dein buch ist intersand bin noch am anfang aber es ist gut aber dein buch cover ist naja lässt zur wünschen übrig ich finde das auch sehr wichtig ist wie beim essen das auge isst mit :))


alek123 kommentierte am 13.06.2011 Berauschend!!!! Vielen Dank für den berauschenden Blick in die Welt der Magie von Hawai.!!!


shadow1a kommentierte am 13.07.2011 die erten 15 Seiten .... laden ein zum verweilen. Und ja Recht hast du. Endlich ein Buch mit vernünftiger Schriftgröße. Ich hasse es am PC zu lesen wenn die Schrift zu klein ist. Leider bin ich blind wie ein Maulwurf^^. Du hast einmen wunderschönen Stil und der Text gleitet angenehm, bleibt spannend und ist bildlich. Ich liebe bildhafte Texte. Wenn ich weiter bin gibts noch mal was von mir zu hören. GLG Elke


klausblochwitz kommentierte am 13.07.2011 Mana-Loa Bis Seite 61 habe ich dein Buch gelesen. Ich werde es in den nächsten Tagen weiter und dann gebe ich Dir Bescheid. LG Klaus


maviyesil kommentierte am 18.07.2011 einfach nur genail manchmal wird man regelrecht in die geschichte grein geschmißen aber es ist ein sehr gute handlung respek mit soviel spannung von anfang bis ende aufrecht zur halten .. mir fehlen die worde


joina84 kommentierte am 06.09.2011 WOW... Dein Buch ist einfach hammer. Es war sehr spannend und fesselnd. Ich konnte mich richtig gut in die Personen hineinversetzten und mitfühlen. Vor allem als Tom plötzlich vor der Tür stand und sie zur seiner Hochzeit einlud. Mir zerbrach fast das Herz. Ich hab schon lange kein so gutes Buch mehr gelesen. LG Joina


kruemelchen64 kommentierte am 30.09.2011 Einfach toll Das Buch ist super geschrieben!! Bei fast 900 Seiten ist keine einzige Seite die Längen zeigt, es geht immer spannend weiter, vom Anfang an bis zum Schluß! Gratulation!!


ilovebooks9 kommentierte am 09.12.2011 ich bin wirklich erstaunt und auch begeistert...! Dein Buch ist wunderbar geschrieben, die Geschichte sehr schön und du hast wirklich einen Haufen Infos für dein Buch gesammelt wie mir scheint. Wann Wale nach Maui kommen etc. Ich bin wirklich wirklich wirklich hellauf begeistert! Schicke dein Buch doch an einen Verlag!? So ich werde dein Buch jetzt weiter lesen und mir auf alle Fälle eine Scheibe von dir abschneiden! Vielen Dank für dieses tolle Buch!!! Ganz liebe Grüße


sourfer66 kommentierte am 20.01.2012 Kann das Buch nur empfehlen! Zwar würde ich, nachdem ich nun das Buch komplett gelesen habe, es eher als turbolente Liebesgeschichte, denn als Fantasystory bezeichnen - auch wenn etwas Fantasy drin ist. Trotzdem kann ich das Buch nur empfehlen, denn es ist überaus spannend geschrieben. Die € 4,99 ist es auf jeden Fall wert! LG Soufer66


anne.shirley kommentierte am 08.02.2012 HI Ich freue mich echt darüber, das du dein Buch zum verkauf stellst. Besonders da es mir so gefallen hat. Ich hoffe das BX auch bald richtige Bücher anbietet (sowas sagten die jedenfalls mal. Ich selbst mag nämlich keine ebooks -.- . Deswegen geduldige ich mich noch und hoffe. LG Anne


shadow1a kommentierte am 09.02.2012 ich finde ... dieses Buch ist perfekt. Angefangen beim Satz über die Art wie du schreibst bis hin zum faszinierendem Inhalt. Eine solche Qualität findet man hier nicht sehr oft. Es ist schade, dass es im Moment bei BX "nur" ebooks gibt, denn als leidenschaftlicher Leser bevorzuge ich immer noch das knisternde Papier zwischen meinen Fingern. Es war eine gute Entscheidung von dir - und nur Bücher mit dieser Qualität sollten auch verkauft werden. Liebe Grüße Elke


sunkid31 kommentierte am 21.03.2012 "Mana_Ioa" Hallo Astrid, ich finde das Buch super klasse, es ist Dir sehr gut gelungen, ich war hin und weg, habe es in einen Rutsch gelesen und werde es mir kaufen um den Rest zu lesen... wie es weiter geht ... Das Buch ist einfach Spitze...


schnatter13 kommentierte am 01.04.2012 Wow ist das spannend Ich war gefesselt und habe die 82 Seiten nahezu verschlungen, bin gespannt, wie's weitergeht.


straubing kommentierte am 20.04.2012 Mana-Loa Liebe Astrid, von Deinem Schreibstil bin ich begeistert. Du schreibst spannend, flüssig und man will immer das nächste Kapitel lesen. Man fängt an zu lesen und kann nicht mehr aufhören. Schreib so weiter und lasse uns an Deinen Gedanken und Fantasien teilhaben. Liebe Grüße Lissa (Straubing)


emmalinde kommentierte am 06.05.2012 Danke für die ausführliche Leseprobe Die ersten 50 Seiten sind spannend, dann wirds für mich zu langweilig. Werd ich mir also nicht kaufen.


schnatter13 kommentierte am 12.05.2012 Spannend Hallo Astrid, ich habe mir dein Buch als ebook gekauft und war begeistert. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.
 Seit Mitte April 2010 schreibe ich an der vielfach geforderten Fortsetzung „Mana-loa ~ Blutsbande“. Die ersten Kapitel habe ich ebenfalls zum Probelesen auf bookrix.de veröffentlicht. Auch hierfür habe ich ausnahmslos gute Kritiken erhalten. 
Auf
bookrix.de
findest du schon mal ein paar Kapitel der Fortsetzung ... Aber Vorsicht: Spoilergefahr und Änderungen gravierender Art behalte ich mir bis zu endgültigen Fertigstellung natürlich vor.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen